Schleifer GmbH Walter Uhl technische Mikroskopie Heinrich Hachenbach Wirtschaftsberatung Jörg Wallbruch Laguna Aßlar
 
  

Dienstag, 17. September 2019 08:08

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III – HSG Dilltal 21:13 (7:8)

Ohne 3 etatmäßige Rückraumspieler fehlten der HSG die Alternativen

(ska). Dutenhofens Trainer Torben Wegner nahm kein Blatt vor dem Mund: "Es war ein grauenhaftes Spiel mit zahlreichen Fehlern auf beiden Seiten." Sein Kollege aufseiten der HSG Dilltal, Peter Küster, empfand die Partie gar nicht als so schlecht, allerdings musste er einräumen, dass 13 erzielte Treffer viel zu wenig seien.

 

"Wir haben unsere drei Rückraumspieler Sascha Friedrichs, Paul Heer und Florian Wagner ersetzen müssen und daher in der ersten Halbzeit zu viele Körner gelassen", erklärte er. Ein großes Manko bei den Gästen war die Chancenverwertung. In diesem Zusammenhang lobte Wegner seinen Torhüter Alexander Scholz, der großen Anteil daran hatte, dass den Dilltalern nur 13 Tore gelangen. Wegner stellte in der Partie mehrfach die Deckung um und nahm nach der Pause Gästespieler Patrik Müller in Manndeckung. Das sollte sich im Endeffekt auszahlen.

Zunächst lief es ganz gut bei den Gästen, die nach dem 2:2 auf 6:2 davonzogen. Doch die Hausherren stellten schnell den Anschluss wieder her (5:6). Zwar zog Dilltal wieder auf 8:5 davon, doch ließen sich die Gastgeber nicht abschütteln und verkürzten bis zur Pause auf 7:8. Die Dilltaler erwischten einen glänzenden Start in den zweiten Abschnitt und warfen eine 10:7-Führung heraus. Aber dann holte Dutenhofen/Münchholzhausen Tor um Tor auf, hatte beim 11:11 den Gleichstand hergestellt und zog anschließend uneinholbar auf 18:12 davon.

Torschützen HSG Dilltal: Mario Kohlmei (4), Yannick Weiß (3), Christoph Ulm (2), Luca Fitzner, Sebastian Ulm, Dirk Pöchmann, Rene Funke (je 1).


© 2008 Küsti